Ihr Lieben

Dass wir fast jeden Tag irgendwo im Wald waufen gehen, wisst Ihr ja längst. (andere Hunde laufen, wir waufen – kein Tippfehler!)

Sonntag waren wir im Königsdorfer Wald, der liegt etwas höher als unser Ort. Die Gräben sind voller Wasser und Frauchen hat bei der milden Witterung schon mal nach Fröschen geschaut – nichts!

Montag waren wir im Chorbusch, unserer Hausstrecke.  Der Busch liegt tiefer und in einem ehem. Weg sind so tiefe Rillen, in denen steht immer Wasser.

Plötzlich stutzte ich und nicht nur ich –ich schaute und das Wasser schien zu kochen, Weg waren die Frösche, aber sie hatten schon sehr sehr fleißig gelaicht.

Die große tiefe Pfütze war voller Laich und irgendwo kam immer mal wieder ein neugieriges Köpfchen hoch.

Leute wir haben Mitte Februar!

Die Natur spielt verrückt.!

Hoffentlich kommt nicht noch einmal so ein böser Frosteinbruch. Die armen Frösche und ihre Nachkommen dann!

Ja es waren die Frösche, die ja eher als die Kröten laichen und sie laichen in großen Klumpen, während die Kröten ja ihren Laich in Schnüren an Wasserpflanzen

befestigen. In den vorigen Jahren kann nicht viel hochgekommen sein, die Pfützen trockneten aus, ehe noch ein Frosch an Land gehen konnte.

In diesem Jahr ist es bis jetzt ja wesentlich feuchter. Na hoffentlich werden viele Tiere groß!

Es war ein toller Spaziergang und ein tolles Erlebnis für uns Hunde, aber besonders für unsere Menschen.

Euer Timo mit Gustel und Charly
Trennlinie 15

© K.Oehl

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270