Liebe Fans

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Leise, fast unmerklich ist der Frühling in den Sommer übergegangen.

Die erst zartgrünen Blätter an den Bäumen wird zu einem satten dunklen Grün. andere Blumen blühen, auch bei uns im Garten.

Hier ist nichts für uns Hunde aufregendes passiert –aber unser Frauchen hat die Igelstation immer noch nicht geschlossen.

So viele verletzte Tiere und mutterlose Babys, sind hier abgegeben worden.

Wie ich, Timo der Pinscher, das so mitbekomme, ist es wohl nicht so einfach, wenn Menschen sie aufziehen sollen und unser Frauchen scheint das zu können, obwohl auch hier immer mal wieder Winzlinge in den Garten gebracht werden müssen.

Je jünger sie sind, je schwieriger ist die Aufzucht.

Im Keller sind auch zwei Igelmütter, die ziehen ihre Kinder allein auf. Ein Baby ist hier geboren –es waren drei, aber die zwei anderen sind gestorben. Also kommt das auch bei Igelmüttern vor und nicht nur bei Ersatzmüttern wie unserem Frauchen.

Wenn Frauchen die Kleinen füttert, darf ich zuschauen, Ich kann mich ja benehmen und tue den Kleinen nichts. Und Gustel und Charly tun das auch nicht.

Aber sie brauchen doch viel Zeit und die könnte Frauchen auch mit uns verbringen.

Manchmal muss ich mal stöhnen und brummen.

Jetzt ist es heiß geworden, Herrchen ist für wenige Tage fortgefahren und wir müssen mit Frauchen im Ort waufen. Nee, Leute das ist gar nix.

Der Boden ist so heiß und es fehlt Schatten, Da sind wir auch nicht so begeistert. Wohl morgens, wenn alles noch frisch und kühl ist, dann gehen wir den etwas größeren Gang mit Frauchen. Nur, da dürfen wir nicht von der Leine.

Wir freuen uns, wenn Herrchen wieder hier ist. Dann geht es wieder raus in den Wald, aber die Frau, die die Gustel und mich hierher vermittelt hat und die

mit unseren Leuten befreundet ist, braucht mal wieder männliche Hilfe und unser Herrchen ist ein Allrounder. Der kann alles.

Gestern haben wir viel gebellt, Immer wenn ein Auto kam, haben wir gedacht, das wäre Herrchen –war er aber nicht.

Ich habe heute Nacht in Herrchens Bett geschlafen, dicht bei Frauchen und habe meine Nase an seinen Schlafanzug gehalten, da hatte ich wenigstens das Gefühl

er wäre das. Und heute Morgen kam Gustel ins Bett gesprungen, die hat auch Herrchen gesucht.

Der hat heute Morgen schon angerufen. Komisch, da war seine Stimme und doch so anders, und so weit weg, Verdammt, wenn Hund doch verstehen könnte, was da vor sich geht.

Frauchen hat uns gesagt, er kommt ja bald wieder.

Es ist so heiß und ich denke, er wird sich bei der Arbeit da auch nicht so wohl fühlen.

Gleich gehen wir wieder alle drei mit Frauchen –die muss in die Stadt. Ba, da kann man sich nicht mal ungeniert lösen. Frauchen nimmt auf jeden Fall Tüten mit.

Aber wir müssen noch etwas warten, bis die große Hitze vorbei ist. Wenn es uns zu sehr kneift, dürfen wir in den Garten.

Hier können wir immer trinken, wenn wir wollen, Frauchen sorgt immer für frisches Wasser.

So, und jetzt muss ich Frauchen etwas trietzen, ich mag nicht mehr warten, ich will mit meinen Kumpels jetzt mal waufen – der Himmel zieht sich zu, es gibt wohl bald ein Gewitter.

Gustel –arme Gustel wird wieder leiden und wir müssen da ja nicht reinkommen.

Ja, die Herrchen lose Zeit geht auch vorüber –hoffentlich bald. Hier im Ort ist es keine Freude, ein Hund zu sein.

Euer Timo

…………………..

© Karin Oehl 20.06.2019

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270