Machtbesessenheit/Machtmissbrauch

Machtbesessenheit/Machtmissbrauch

 

Der Drang nach Macht ist des Menschen schlimmer Wahn
Zudem für Unbescholtene, schmerzhaft wie ein fauler Zahn
Über andere Menschen zu bestimmen
Dafür wird verleumdet und geschmiert, wie von Sinnen

Von Macht, viele Menschen sind getrieben
Wegen Machtmissbrauch, manche auch im „Jenseits“  schon verblieben
Dabei ist`s  doch geboten, friedlich im Miteinander in den Tag zu leben
Auch seines Nächsten kleine Schwächen, ihm vergeben

Leid und Schmerz
Ausgelöst durch manches Menschen kaltes Herz
Ja, wer über andere möcht` bestimmen
Wird Verachtung nur gewinnen

Deshalb, halte fest an Ehr` und Treu`
Das täglich sich dein Herz, der Lauterkeit erfreu`
Sanftmut, ein jeder soll empfinden
Aus den Köpfen. Machtbesessenheit verschwinden

© Horst M. Kohl, Januar 2019
Poet- Menschen- und Naturfreund

_______________

www.jakobus-poesie.de
www.abenteuer-literatur.de

Pin It
© 1986-2023 / Joachim-Laß
Alle Rechte vorbehalten
© 2023 Your Company. Designed By JoomShaper
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.