Das Kalender-Blatt…

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das Kalender-Blatt…

 

Mit demLeben ist es wie mit einem Abreis-Kalender
kaum hat das Jahr begonnen, schon ist`s Dezember.
Deshalb nutze sie sinnvoll, die Tage
sonst kann das Leben werden zur reinen Plage.

Nimm die Zeit auf Erden an, aus Gottes Hand
Tod und Leben, Freude und Leid, werden dir nicht bleiben, unbekannt.
Nimm es hin, wie es kommt, bis zum Ende deiner Zeit
den Tod, das Leben, auch die Freude und das Leid.

Doch besonders soll man zur Lebzeiten pflegen, die LIEBE
denn nur sie ist im Leben, Garant für FRIEDE.
Gelebte Liebe ist Stärke, sie schlägt niemals schmerzhaft zurück
nur durch Liebe, des Menschen-Herz sich doch entzück`.

Es vergehen die Tage, die Monate, und Jahre
ein reines Gewissen man sich Zeit seines Lebens bewahre.
Gute. und weniger gute Menschen unsere Wege begleiten
auch manche Sorgen sie uns bereiten.

Das letzte Kalender-Blatt, noch ist es nicht gerissen
sei also bedacht, auf dein gutes Gewissen.
Manches Unrechthat man wohl getan
wenn das letzte Blatt gerissen, HERR, so nimm uns trotzdem an.

Fazit

Sein Leben soll man in Demut leben
nicht ständig nach eigener Wichtigkeit streben.
Das Klima des Lebens sich ständig verändert
wohl meist, weil man zu sorglos durchs Leben geschlendert.
Trennlinie 15

Horst M. Kohl, Dezember 2018
Poet, Menschen- und Naturfreund
www.jakobus-poesie.de
www.abenteuer-literatur.de

 

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270