Habe abgelegt so manche Hast


Was braucht's im Leben reich zu sein?
Man schläft auch ohne Reichtum unbekümmert ein.
Das letzte Hemd; bekanntlich hat es keine Taschen,
ist also nie von Nöten, große Sprüng' zu machen.
Mit Wenig kann man auch zufrieden sein,
dazu mit einem Herzen, nicht aus harten Stein.
Mit einem offenen Ohr für anderer Leute Sorgen,
werde ich Probleme verschieben, nie auf Morgen.
Begrenzt ist hier auf Erden jedes Menschen Zeit,
dann heißt es Abschied nehmen; sei also stets bereit.
Jugendzeit, viel zu rasch ist sie vergangen,
manchem Wunschtraum hat man darin nachgehangen.
Erschöpft von der Welten-Unrast,
habe ich abgelegt, manch große Hast.
Die Jahre, wie Wolken sie vergehen,
was noch kommt, wir werden sehen.
                                                                                                                                                                  Trennlinie 15
(c) by Horst M. Kohl, 30. Juli 2022
Menschen- und Naturfreund
website: horstmkohlpoesie.de
Pin It
© 1986-2022 / Joachim-Laß
Alle Rechte vorbehalten
© 2022 Your Company. Designed By JoomShaper
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.