Untergänge


 

Untergänge

Mondig, bläulich, rosenrot
wenn die Sonne erwacht
vergeht er fast wie Abendrot
und ihre Strahlen gerecht
in die Morgenstille entlässt
malmend den Rest der Nacht

es kreisen Himmel über dir
dunkel hinter der Wolkentür
fließen über den Horizont
da wo alles Leben wohnt
fühlen sich endlos leblos an
kostbar wie edles Porzellan

mondig, bläulich, rosenrot
wenn die Sonne schläft
verweht sie fast wie Morgenrot
hat ihre Strahlen abgelegt
im Segen der erwachten Nacht
malmend die Tagreste sacht

in der wandelnden Ewigkeit
verharrt Leben, gelebte Zeit
gebremste Zeit im Sinn so bloß
geschöpftes Sein im Selbst so los
mondig, bläulich, rosenrot
sinkt Morgen- und auch Abendrot


© Margit Farwig


 
Pin It

Keine Kommentare

Image
1136459

Aktuell sind 776 Gäste und keine Mitglieder online

amanfang 2 270

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.