Charly

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Als unser Charly zu uns kam, war er geschätzte drei Jahre alt und aus einer Familie mit Kindern, die umzog u. Charly in der Tötung in Kroatien abgegeben hatte.

Er muß auch mit Füßen oder Besen schlechte Erfahrungen gemacht haben, Was ihm zu nahe kommt, wird rigoros angegriffen

Kämmen? Nur unter Protest u. nur von meinem Mann.

Aus dem Maul was nehmen, das soll mal einer versuchen

So kenne ich es nicht, Wir haben im Laufe unseres langen Lebens sehr unterschiedliche Hunde mit vielen Biografien, gehabt, alle mit nicht so guter Vorgeschichte die uns erschrecken könnten , aber sowas wie Charly war noch nicht dabei.  Wir sind mit allen klar gekommen u. innerhalb kürzester Zeit hatten wir immer ein Vertrauensverhältnis und wir waren Rudelführer ohne daß wir ein Dominanzverhalten an den Tag legen mußten.

Da war einfach Vertrauen u. es war gut.

Gewalt gab u. gibt es hier gar nicht, Auch nicht mit dem kleinen Sturkopf Charly.

Charly ist so anders, so unglaublich eigensinnig.

Wir haben ihn nun schon 3/4 Jahr und ich dachte, es wäre nur die Anfangsphase, aber nein, es scheint sein Wesen zu sein.

Wir müssen ihn ja nicht provozieren. Das vermeiden wir auch und so ist alles gut zu händeln,

Nur gewisse Dinge, wie kämmen oder auch mal einem Befehl zu gehorchen, das sollte schon  sein. Vielleicht kommt es noch. Konsequent und liebevoll sind wir auf jeden Fall und  durchsetzungsfähig auch, z. B. auch durch tauschen, wenn wir was von ihm haben wollen.

Wenn er gekämmt werden muß, wird es gemacht, wir reden liebevoll mit ihm und vermeiden zu ziepen indem wir gegen halten.

Wenn ich fegen will, nehme ich Charly aus der Richtung, u. plaziere ihn dahin, wo der Besen nicht hinkommt.

Das gleiche gilt für Staubsaugen, dann kommt er in einen anderen Raum.

Aber wenn ich rufe z. B. zum Futter zu kommen u. der Kerl hört nicht, dann bestehe ich darauf, daß er  zu mir kommt u. ich hole ihn nicht.

irgendwann gibt er auf..

Ich will mich nur auf den Hund verlassen können, daß er z. B. bei Gefahr abrufbar ist.

Es muß kein Zirkushund werden. Bis dahin scheint es noch ein weiter Weg zu sein.

Wie heißt es so schön in Köln? Jeder Jeck ist anders. Und so sind auch alle Hunde anders u. Charly ist halt eine liebenswerte harte Nuss, die sich auch nicht mit Leckerlis als Belohnung für Wohlverhalten bestechen läßt. Das macht die Sache nicht einfacheer.

Aufgeben? Keine Sorge, wir nicht!

Charly ist angekommen und sein Charme gleicht alles wieder aus.

Und wenn er sich so freut, bes. wenn Herrchen wiederkommt, dann ist das kein schwieriger Charly sondern nur ein glücklicher Hund, der nicht weiß, wo er sich vor Freude lassen soll.

Trennlinie 15

© Karin Oehl

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270