Frühlingsbeet


Frühlingsbeet

Ich träume stets vom Frühlingsbeet
Gedankengut darin gesät
dass jede Knospe voll erblüht
in Pracht und Schönheit stündlich glüht

so wandeln wir von Tag zu Tag
mehr aus des Winters Müh und Plag
selbst gieße ich imaginär
wenn’s sein muss, und ein bisschen mehr

allein mir fehlt der Glaube nicht
bin Gast in einer Laube Licht
bewundere mein Blumenreich
und werfe Bröckchen in den Teich

noch nicht genug der Träumerei
des Nachts erhör’ ich die Schalmei
belausche auch die Nachtigall
erklingt ihr Sehnen süßer Hall


© Margit Farwig


 
Pin It

Keine Kommentare

© 1986-2023 / Joachim-Laß
Alle Rechte vorbehalten
© 2023 Your Company. Designed By JoomShaper
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.