Einst und heute..

Einst stand er stolz an seinem Platz im Höllental*,
als mein guter Freund in Kinderjahren.
Weilte unter ihm wohl viel hundertmal,
bis ehemals die Axt in seinen Stamm gefahren.

In Stücke wurde gehauen, was mir mal sehr vertraut,
damit war es vorbei, mit meiner Freude Quell`.
Auf dem Weg zu ihm hatte ich ihn von Weitem schon erschaut,
nun nur kahle Leere, dort an seiner Stell`.

Erinnerungen rufen tief aus weiter Ferne,
bei mancher solcher sogar noch eine Träne rinnt.
Ja, an Vielerlei besinnt man sich noch gerne,
an bestimmte Zeiten halt gerne sich entsinnt .

Stätte meiner Kinderzeit,
zum Todesfall bist du geworden.

Nichts ist mehr dort mit stiller Einsamkeit,

am Ort, an dem man fühlte sich geborgen.

Nun, im hohen Alter angekommen,

durch`s Leben, wie Laub im Wind gewirbelt.

Auch manche Niederlage wurde hingenommen,

habe ich öfter auch zweifelnd an meinem Bart gezwirbelt.


* Höllental ist Landstrich nahe bei Schweinfurt

 

                                                                                                                                                                                                 (c) by Horst M. Kohl, 29. März 2022

Menschen- und Naturfreund
website: horstmkohlpoesie.de 

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.