Faschisten - Die Seelenlosen Wesen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Sie sind an sich, nur Parasiten, erfüllt von Wut und Hass und Neid.
Sie hatten gar nichts, und deswegen
Sie einzeln, machten nichts soweit
Und kämpfen nur, im Heer gereiht.
Sie töten alle nur, des Tötens wegen.

Sie haben selbst keine Gedanken
Und folgen nur, der grauen Masse.
Sie sahen, wie im Blut versanken,
Die unschuldigen, die armen, kranken,
Die Leute, nicht von ihrer Rasse.

Sie machen Platz für ihresgleichen,
Verbrenn’, vergiften, pumpen Gas.
Sie morden, gehen über Leichen,
Sie gehen, durch die Blutsee seichen,
Ihr Minderwertigkeitskomplex, kennt keinen Maß.

Sie sind ein Rudel, wilder Nager.
Allein, sind machtlos. Viele, stark.
Ihr Schloss, sind ihre Folterlager,
Doch werden sie, dadurch nicht wager.
Im Gegenteil, ihr Mut wird karg.

Sie haben Angst, vom Volk getötet,
Genau wie sie, gefoltert werden.
Drum lügen sie, von Angst genötet,
Denn all die Opfer, zusammengelötet,
Sie würden auslöschen von Erden.

Sie wollen viel, allein erreichen
Und nehmen sich sehr vieles vor.
Doch dann, sehr viele von ihn’ weichen,
Für sie, warn’s viel zu viele Leichen,
Dann ragte wieder Fried’n empor.

Zum Glück, die Menschen sind nun schlauer
Und kämpfen gegen Menschenfeinde.
Und sie? Verkriechen sich, hinter der Mauer,
Sie sind nun wenig, doch leider auf Dauer.
Zum Glück, sie leben weit, von der Gemeinde.

Doch leider, sind sie auch lebendig
Und sie zu töten, wäre so zu sein, wie sie.
Sie nicht zu wählen, wäre ganz anständig,
Doch werden sie gewählt, von Idioten, ständig
Und nie den Wert des Lebens, werden lernen sie.

Was haben wir getan, damit mit ihnen,
Wir gezwungen sind, die eine Welt zu teilen.
Sie wollen ihrem Vaterland nur dienen?
Durch Feuer, Kugeln, Gas und Mienen?
Und jenen vielen, die im Grab verweilen?

Ich wünschte, ich könnte öffnen Meine Augen,
Damit der Alptraum irgendwann, sein Ende fände.
Damit die Menschlichkeit, den Dreck aus ihren Seelen saugen,
Um somit im Leben, zu irgendwas zu taugen,
Oder für immer schwinden, ohne jegliche Rückstände.

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270