Vorbeten im Zechenhause

knappfahn 03 200Der Bergmann August Bieth von der Zeche Geitling Amt Blankenstein hat angezeigt:
Der Revierbeamte hätte ihm schon vor einigen Jahren das Vorbeten im Zechenhause aufgetragen, wofür ihm ein tägliche Zulage von Zwanzig (???) versprochen wurden.
Fazit = er habe dieses treulich verrichtet, jedoch die Zulage nicht erhalten, und obwohl die Genannten aus Überzeugung für's gute Benehmen ihm solches bereitwillig geben wollten, Sie ihm doch vor einer der höheren Beamten abgeschlagen worden.
Das Königlich Märkische Bergamt wird über die Lage dieser Sache hierdurch zum Bericht aufgefordert, meinersich den Selben zu äußern haben: ob die Zulagen den Bieth wirklich und wann, versprochen worden, und mit welchen Gründen Sie ihm antworten ? oder vorenthalten werden müßten.

Trennlinie 15

Dortmund 23ten Juni 1820
Königlich Preusisches Westfälisches Ober Bergamt

Weitere Geschichten unter www.zeche-ewald-fortsetzung.de

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.