Die Suche nach dem Glück

 

Menschen gibt es, die suchen lebenslang das große Glück
rennen hin und her; nach vorn und zurück.
Übersehen in ihrer Blindheit, den wirklichen Lebens-Wert
durch ihre Gier, sich ihr Seelenfrieden restlos verzehrt.

Menschen nur noch auf`s zweifelhafte Glück vertrauen
und nicht mehr auf Gottes Worte bauen.
Dabei ist „Glück“ zerbrechlich wie Glas
sie betrachten ihre Suche, nur als „Spaß“.

Widerwärtig ist ein solches Verhalten
es dient dazu, Familien zu spalten.
Auf der Suche nach dem vermeintlichen Glück
schrecken auch manche, vor Unmenschlichkeit nicht zurück.

Am Ende bleibt ein Scherbenhaufen
und das Resultat, weiterhin ohne „Glück“ durchs Leben zu laufen.
Haben letztlich ihre Freunde, auch die Familie verloren
und wünschen sich, man hätte sie niemals geboren.

© by Horst M. Kohl, Juli 2019
Poete, Menschen- und Naturfreund
_______________

www.jakobus-poesie.de

amanfang 2 270