Voll der Gnade


unter einem Lebensbogen
mit goldglänzenden Trompeten
steht mit weit gespreizten Armen
gekleidet in ein Tuch voll weißer Rosetten
die liebenswürdige Jungfrau,
fortwährend beleuchtet von
einer Fackel in jeder Hand
es ist ihr gelungen ein versenktes Gitter
zu öffnen am Himmelsrand

sie streicht mit warmem Honig
über eine schwarz geloderte Seele
und befruchtet aufs neue den Sinn
der bereits früh in Finsternis verfiel
da die Erde zerstörend
gewütwet hatte im Engelskind
mittels des teuflischen Geistes
welcher nur den eigenen Atem liebt

bevor das Gras auf Wurzeln deuten kann,
stürzen Ruinen noch tausendmal hinein
und schneidet das Schwert in balsamierte 
Fundamente von Schmerz und Höllengewinn
jedoch allmählich in Fortgang und leichter Abnahme
nährt das Süße ein zärtliches Gefühl
so daß nicht der Tod Viktoria schreit
aber das Leben sich selbst erkennt als Ziel

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.