Der Herbst weicht dem Winter

so oft schon ward schon der Herbst besungen
und der September hat besond'ren Duft
die Schwüle Sommerliederzeit verklungen
wir atmen leichter - klare frische Luft

das Zögern in uns - Winterzeit zu ahnen
wird noch verstärkt durch letzten Sonnenstrahl
gestern verweht - nur bunte Blätterbahnen
ehe uns zwingt einsame dunkle Herzenswintersqual

noch einmal geh'n durch gold'nen Blätterwald
wie jedes Jahr mit wehmutsvollem Sinnen
und nicht mehr lang - dann wird es wieder kalt
und Tränen in des Kissen kühlem Linnen

so wie das Rot und Gold und Braun ein Zeichen ist
für alles Werden und Vergeh'n
soll uns - so kürzer wird die uns gelieh'ne Erdenfrist
ein Engel führen und begleitend bei uns steh'n

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.