Friede unserer Heimat

Friede unserer Heimat

Vor mir liegst du im sanften Abendrot,
ich am Fenster; tief versunken in Gedanken.
Mein Land in großer Not,
Gemüter, hin und her sie schwanken.

Ein Aufruf folgt dem andern,
Krakeeler brüllen anderen schamlos ins Gesicht.
Sie auf solche Weise durch die Straßen „wandern“,
„… fest geschlossen“ sehr oft, dicht an dicht.

Vor mir liegst du, mein Heimatland,
hast allerlei „Aufmarsch“ schon erlebt.
Mancher Bürger, Aug` in Aug` sich gegenüber stand,
in seiner Seele tief bewegt.

Friede sei mit dir, mein Heimatland,
bist in dunkle Finsternis noch nicht entrückt.
Was die Zukunft bringt, man ist gespannt,
doch sicher ist, noch mancher Schreihals dich beglückt.

© by Horst M. Kohl, 6. Januar 2022
Menschen- und Naturfreund
Homepage: horstmkohlpoesie.de

 

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.