Die Sache mit dem Vor/Urteil

Nicht Ruhm soll es sein, nach dem man strebt
für das man denkt, für das man lebt.
Auch nicht nach Beifall heischen
wegen sinnloser Dinge sich nicht zerfleischen.

Willst du wirklich, dass man Gutes von dir spricht
dann übersehe anderer Menschen Nöte nicht.
Sei es ein Jüngling, oder gar ein Greis
auch einerlei ob seine Haut schwarz ist, oder weiß.

So macht man sich verdient um der Ärmsten Wohlergehen
fühlt sich zufrieden, seinem Nächsten dürfen beizustehen.
Zu viele gibt es, die nichts fürs täglich` Leben haben
kranks sind, und reichlich Sorgen mit sich tragen.

Manche sehen`s mit Unverstand
meinen, sie hätten plötzlich einen Taugenichts erkannt.
Doch wer weiß welches Schicksal hinter Menschen sich verbirgt
in seinem Vor/Urteil hat man sich schon fürchterlich geirrt.

Lästermäuler sollen schweigen
sich an eigener Nase reiben.
Ich bleib dabei
wer in Not ist, bleibt mir nicht einerlei.

Habe selbst nicht viel
doch hinweg zu schau ‘n wäre schlechter Stil!

© by Horst M. Kohl, 10. März 2021
Menschen- und Naturfreund

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.