Der Asket

Der Asket, der gerne in sich geht,

weil er auf Besinnung steht,

hat das ganze Leben kopfschüttelnd abgewogen

und sich heimlich zurückgezogen,

um sich schließlich zu ergründen

und das vielgepriesene Glück zu finden.

Er wählte, bald zum eigenen Weg bereit,

den Schritt in die weitere Einsamkeit,

die ihn allerdings, weil er nur noch dachte,

ziemlich kauzig machte.

Obwohl begabt mit viel Verstand

und als Wissender bekannt,

war die Aussicht ihm verrannt.

Das Leben tat sich leidend kund

und trat merklich in den Hintergrund,

so als ob es sich versteckte,

weil er’s selber nicht entdeckte.
Trennlinie 15

© Mario Schoofs
Heitere Akzente

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270