Zum Klang der Mandoline

Zum Klang der Mandoline

 

Mandolinen – Klänge
für mich wie Engelsgesänge.
Alte, vertraute Melodien
mir dabei wehmütig durchs Herze ziehen.

Des Abend – Dämmerung legt sich übers Land
Nebel ziehen hoch, bewegt wie von Geisterhand.
Leise klingen weiter, der Mandoline-Lieder
ertappe mich dabei, wie ich leise summe, meine alten Lieder.

Sehe im Geiste, den einst so blauen Himmel
dort auf der Straße, den Nachbarn, mit seinem alten Schimmel.
Auch unsere schöne, blühende Wiese
ja dies alles, bei Mandolinen Musik, ich im Geiste genieße.

Musiker –so möchte ich rufen- höre nicht auf, mit deinem Spiele
lasse mich hören, der alten Lieder noch viele.
Doch bald sind sie beendet, die Klänge der Mandoline
und ich befinde mich wieder, auf des Alltags freudloser Schiene.

__________

©Horst M. Kohl, Dezember 2018
Poet, Menschen- und Naturfreund
www.jakobus-poesie.de
www.abenteuer-literatur

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.