Unser alter Baum

Vor unserem Fenster steht ein Baum,

war für viele Jahre aller Vögel Traum.
Dort fanden sie Schutz vor großen Winden,

konnten auch immer darin ihr täglich Futter finden.

Seine Wurzeln stehen nun nicht mehr fest,
auch ist morsch geworden, sein altes Geäst.

Traf ihn so mancher Sturm mit voller Gewalt,
ist es nun vorbei, mit seiner Wohlgestalt.

Nun muss er fallen, unser alter Baum,

Chancen zum überleben hat kaum.

Ihn zu fällen, bereitet uns Schmerzen,

jeder Axthieb, er trifft auch unsere Herzen.

Doch wird die Erinnerung an ihn, uns noch begleiten

wenn wir im Winter, am warmen Ofen uns die Hände reiben.

Endgültig raucht er zum Kamin sein Dasein hinaus,

muss auch nicht mehr widerstehen der Gezeiten Sturmgebraus.

                                                                                                                                                        ....................................

© by Horst M. Kohl, 17. September 2017

Poet, Menschen- und Naturfreund

www.jakobus-poesi.de

amanfang 2 270

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270
 
 
          
 
 
 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.