Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Guidestones1

Es wird das moderne Stonehenge genannt, was wohl damit zusammenhängt, weil dieses Monument aus vier senkrecht aufgestellten und mit einer aufgelegten  Steinplatte besteht, eine gewisse Ähnlichkeit ist daher unverkennbar. Allerdings ist die Bedeutung der Georgia Guidestones eine gänzlich andere.

Eine Person mit dem Pseudonym R.C. Christian gab 1978 den Auftrag, dieses Monument zu errichten, der oder die Namen der wahren Auftraggeber sind bis heute unbekannt. Das eigentlich bemerkenswerte der Guidestones sind die in den Granit, in acht Sprachen verfassten, gemeißelten „10 Gebote“: in Englisch, Spanisch, Swahili, Hindi, Hebräisch, Arabisch, Chinesisch und Russisch. Die 10 Botschaften lauten wie folgt:


1.) Halte die Menschheit unter 500 Millionen in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur

2.) Lenke die Fortpflanzung weise um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern.

3.) Vereine die Menschheit mit einer neuen, lebendigen Sprache.

4.) Beherrsche Leidenschaft – Glauben – Tradition und alles sonst mit gemäßigter Vernunft

5.) Schütze die Menschen und Nationen durch gerechte Gesetze und gerechte Gerichte.

6.) Lass alle Nationen ihre eigenen Angelegenheiten selbst/intern regeln und internationale Streitfälle vor einem Weltgericht beilegen.

7.) Vermeide belanglose Gesetze und unnütze Beamte.

8.) Schaffe ein Gleichgewicht zwischen den persönlichen Rechten und den gesellschaftlichen/sozialen Pflichten.

9.) Würdige Wahrheit – Schönheit – Liebe im Streben nach Harmonie mit dem Unendlichen.

10.) Sei kein Krebsgeschwür für diese Erde Lass der Natur Raum Lass der Natur Raum



Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

 


Auch wenn man den „Geboten“ drei bis zehn noch zustimmen könnte, so treiben die „Gebote“ eins und zwei dem Leser unweigerlich Sorgenfalten auf die Stirn. Handelt es sich hierbei um bloßes Wunschdenken des Verfassers, oder wird hier ein Plan verfolgt, um dieses Ziel zu erreichen? Es stellt sich hierbei die Frage nach dem Zustandekommen der Zahl 500 Millionen und dem, warum die oder der Erbauer sich hinter ihrem Pseudonym verstecken? Angesichts der vermutlich immensen Kosten der Anlage und dem Bestreben der Erbauer unerkannt zu bleiben, drängt sich der Verdacht auf, hier handelt es sich um die gleiche, selbsternannte elitäre Gruppe von Geldbesitzern, die ohnehin bereits seit Generationen hinter den Kulissen von Wirtschaft und Politik die Fäden ziehen. Ist hier bereits die angestrebte neue Weltordnung beschrieben, an deren Umsetzung in der westlichen Welt mit Nachdruck gearbeitet wird? Wenn dem so ist, sieht der Plan eine Reduktion der Menschheit um 6,5 Milliarden Menschen vor, mit anschließender Geburtenkontrolle und genmanipulierten Menschen, die nach Bedarf und Anforderung „gezeugt“ werden, wie sonst ist das 2. „Gebot“ zu verstehen?

Sollten die Guidestones als Warnung an die Menschheit verstanden werden, die Erde nicht durch Überbevölkerung zu zerstören, gäbe es keinen Grund für die Erbauer im Dunkeln zu bleiben. Warnungen, die dieses Problem aufzeigen, gibt es seit Jahren von den verschiedensten Wissenschaftlern und Institutionen, die das Problem allerdings offen diskutieren. Die Frage, ob es sich bei den Georgia Guidestones nun um das Monument einer Gruppe von Verschwörern handelt oder nicht, muss jeder für sich selbst beantworten. Über eines sollten wir alle uns jedoch im Klaren sein: Die Werkzeuge, um die Menschheit zu reduzieren, sind vorhanden, so pervers der Gedanke sein mag, denken wir an gezüchtete Krankheitserreger ebenso wie an Gifte in unseren Lebensmitteln wie Fluoride und Aspartam sowie an jede Art von denaturierter Nahrung. Denken wir an genmanipuliertes Getreide, wovon das Korn als Saatgut nicht mehr zu gebrauchen ist. Denken wir an Krankheiten, die angeblich unheilbar sind, und denken wir an Kriege, die bewusst herbei geführt werden. All dies sind Dinge, mit denen wir bereits konfrontiert sind.

In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, dass in Norwegen, in einem Bergmassiv eine Bunkeranlage gebaut wurde, um alle erhaltenswerten Saaten erdbebensicher aufzubewahren. Die Menschheit kam bis heute ohne derartige Anlagen aus, oder will man vielleicht auf Nummer sicher gehen, falls das Experiment Genmanipulation schief geht, oder braucht man die Saaten irgendwann für einen notwendigen Reset, man beachte die Geldgeber für das Projekt?


Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

http://de.wikipedia.org/wiki/Svalbard_Global_Seed_Vault

Bildmaterial:

http://quer-denken.tv/index.php/834-ein-neuer-stein-in-den-georgia-guidestones

 

Hinweis

Der Autor dieses Artikels übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Links. Darüber hinaus liegt das Urheberrecht für Texte und Bilder dieses Artikels bei den von mir genannten Personen.

01.08.2015 J/L



amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer