Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
 
 
 
 
 
22. April 2016 (Redaktion) Wäre doch gelacht. Natürlich haben wir das Video bekommen und den Beitrag über 9-11 herausgeschnitten, die Bilder, die mit Rechten blegt sein könnten ersetzt. Wie bereits gesagt, es ist nichts grundsätzlich neues dabei, was „Verschwörungstheoretiker“ nicht schon wüßten. Aber daß es im offiziellen, russischen Fernsehen in einem angesehenen Politikmagazin veröffentlicht wird ist spektakulär und die kurz-knackigen Anmerkungen über Verschwörungs-Theorien und Verschwörungs-Praxis am Ende des Beitrags sind einfach treffend. Die Verschriftung des deutschen Textes findet Ihr unter dem Video.

Alexej Puschkov:
Und am Ende unserer Sendung noch die unerwartete Wiederkehr der Aufmerksamkeit der Massenmedien an Informationen über den Terroranschlag am 11. September 2001 in den USA . Zwei amerikanische Senatoren, ein ehemaliger und ein gegenwärtiger, haben gefordert, ein paar Duzend Seiten der Dokumente der Offiziellen Untersuchungskommission des Kongresses aus dem Jahre 2003 zu diesem terroristischen Akt zu veröffentlichen.

Vermutlich möchten die Senatoren damit die Rolle von Saudi Arabien in der Vorbereitungsphase bekanntmachen. Derartige Informationen sollen im letzten unter Verschluss gehaltenen Teil des Berichtes zu finden sein.
Und das, obwohl es in dieser Angelegenheit durchaus mehr dunkle Seiten und mysteriöse Fragen gibt, auf die noch keine Antworten gegeben worden sind. Gräbt man etwas tiefer, bleibt man nicht an oberflächlichen Äußerlichkeiten des Geschehens hängen, die die Kommission nur gestreift hat. Darüber der Beitrag von Alexander Petrow:

Alexander Petrow:
Hauptfrage der Vertreter der Demokraten war, wer den Saudi-arabischen Beteiligten geholfen hat, die Ausbildung zum Piloten zu machen und den Terrorakt durchzuführen. Wie der Britische „Independent“ schreibt, haben Senatorin Kirsten Gillibrand, und der ehemalige Senator Bob Graham Barack Obama aufgefordert, den Teil des 9/11 Comission Reports, der unter Verschluss ist, zu veröffentlichen. Im 800-seitigen Bericht, den die Kommission des Kongresses der USA vorbereitete, wurde das letzte Kapitel aus Gründen der nationalen Sicherheit geheim gehalten. Vermutlich dort sind, Bob Graham zufolge, auf 28 Seiten Fakten über die Verbindungen von Er-Riad zum Terrorakt zu finden, mit der die Administration von George Bush sich die Beziehungen nicht verderben wollte.

CBS-Interviewer Steve Kroft:
Wer hat konkret die zukünftigen Terroristen unterstützt? Die Regierung von Saudi Arabien, gutbetuchte Bürger oder Wohlfahrtsverbände?
Bob Graham:
Alle von Ihnen Genannten.
VO:
Zum Ende der Präsidentschaft von Barack Obama, und vor seinem Besuch in Saudi Arabien zielen die demokratischen Senatoren darauf ab, diese geheimen Papiere zu veröffentlichen.
Ursächlich ist der Wunsch, die Republikaner in Misskredit zu bringen, da ja bekannt ist, dass der Republikaner Georg W. Bush (junior) wie die ganze Familie Bush gute Verhältnisse zu Saudi Arabien hatte.
Giulietto Chiesa, ital. Journalist und Aktivist:
Das ist ein politischer Kampf innerhalb der USA. Denn diese Texte heute zu veröffentlichen, würde so ein gigantischer Skandal sein, der nicht nur die beiden Präsidentschaften von Georg Bush Junior sondern auch die beiden Präsidentschaften von Herrn Obama in Frage stellt. Es würde ein sehr ernster Schlag in das Prestige der amerikanischen Administration überhaupt sein.
VO:
Tatsächlich konnte, nachdem Osama Bin Laden für alles beschuldigt worden war, die nationale Kommission des Kongresses einige Ungereimtheiten des Terroraktes in der offiziellen Version nicht erklären. An Stelle der amerikanischen Senatoren stellen wir nun diese Fragen:
VO 2:
Erste Frage:
Könnten die Zwillingstürme vom Brand zerstört worden sein?
VO:
Am 11. September 2001 haben zwei Flugzeuge nacheinander, erst den nördlichen und dann den südlichen Turm des World Trade Center durchbohrt. In Folge sind die beiden Wolkenkratzer eingestürzt. Nach offizieller Darstellung sollen zu der Zerstörung der Türme Brände geführt haben, die durch den Aufprall der Boeings verursacht worden sind. Wissenschaftler meinen, dass die Temperatur in den Türmen nicht hoch genug gewesen sein kann, um das kräftige Stahlgerüst zu schmelzen und das Gebäude zum Einsturz zu bringen.
Magomed Tolbojew (Testpilot, Held der Russ.Förderation)
Nach unseren Einschätzungen hatten die Maschinen je 20 Tonnen Brennstoff. Brennstoff ist aber keine Miene, also explodiert nicht zielgerichtet. Nach der Explosion geht die Energie in alle Richtungen. Warum ist der Turm dann zusammengebrochen? Das ist unmöglich. Die Energie des Flugzeugs wird durch die Stockwerke reduziert und nicht weitergeleitet. Wir haben doch gesehen, wie das Gebäude runtergekommen ist. Diese Sprengung wurde unter dem Fundament gemacht. Zumindest unterhalb der 10 bis 20 Etage. Und unter dem Gewicht der oberen Stockwerke konnte der Turm dann zusammenfallen.
VO2:
Zweite Frage:
Wodurch konnte die Stahlkonstruktion zerstört werden?
VO:
Amerikanische Bau-Spezialisten sind nach eigenen Berechnungen zu dem Ergebnis gekommen, dass die Wolkenkratzer in New York nicht wegen eines Brandes zerstört werden konnten. So gerade und akkurat könnten die Türme nur in einem Fall zusammenklappen: Eine zielgerichtete Sprengung der tragenden Konstruktion des Gebäudes. Und so ist es kein Zufall gewesen, das die Wissenschaftler in dem Brand Termit gefunden haben. Termit ist ein Stoff, der vom Militär und von Abrissspezialisten bei professionellen Abrissarbeiten benutzt wird.
Im Jahre 2007 hat Richard Gage, Mitglied des Amerikanischen Instituts der Architekten, in einem Interview für die „Komsomolskaja Prawda“ geäußert:
VO3:
Es ist offensichtlich, dass es sich hier um eine professionelle Demontage mit der Benutzung von Sprengstoff handelte. Mit Rücksicht auf das existierende Sicherheits- und Kontrollsystem ist es schwer vorstellbar, das diese Arbeiten von Terroristen ohne irgendeine Behinderung durchgeführt werden konnten. So kommen wir zu dem schrecklichen Schluß, daß der Akt unter Regie der Regierungskreise der USA stattfand.
Stanislaw Lekarew, ehemaliger Auslandsgeheimdienstoffizier:
Das ist ein professioneller Abriss von Gebäuden in einer modernen Metropolis nach den Regeln der Bauleute, die tragende Konstruktionen schräg sprengen. Dann fällt das obere Teil herunter und zerstört dadurch alles darunter. Die Flugzeuge haben die Türme ganz oben getroffen. Und die Feuerwehrmänner, die die Attacke der Terroristen gesehen haben, behaupten, dass es Explosionen zwischen dem 10 und 15 Stock gegeben hat. Das sind genau die Stockwerke, die für einen professionellen Abriss notwendig wären.
VO2:
Die Dritte Frage:
Warum wurde Turm Nummer 7 zerstört?
VO:
In der Welt herrscht die Meinung vor, dass nur zwei Wolkenkratzer zerstört wurden. In Wirklichkeit waren es drei! Das sogenannte Gebäude 7 des World Trade Centers wurde acht Stunden nach dem Angriff zerstört, obwohl kein Flugzeug hinein geflogen ist. Auch dieses Gebäude ist zusammengeklappt wie bei einer professionellen Demontage. Bisher hat noch niemand erklärt, warum das Hochhaus eingestürzt ist. Die offiziellen Dokumente des Kongresses der USA verlieren kein Wort darüber. Auf die Fragen der Journalisten haben die Mitglieder der Kommission geantwortet, dass sie zu dem Fall keine Informationen haben.
VO2:
Die Vierte Frage: Wie konnten die Flugzeuge New York und Washington erreichen?
VO:
Nach Vorschrift werden alle Flugzeuge der USA, die Ihren Kurs ändern, durch Jagdflieger begleitet und können im Extremfall zerstört werden. Aus unerklärlichen Gründen wurde genau am 11. September das Luftabwehrsystem ausgeschaltet. Darum hat das System nicht auf die zwei Boeings reagiert, die ihren Kurs verlassen haben und nach New York geflogen sind. Eine halbe Stunde, nachdem das erste Flugzeug in den Turm geflogen ist, wurden die Jäger alarmiert.
Magomed Tolbojew (Testpilot, Held der Russ.Förderation)
Die Luftabwehr wird nie ausgeschaltet.
Diese Organisation arbeitet an 365 Tagen 24 Stunden am Tag. Du hast immer auf Deinem Monitor die technischen Daten und Wartungsarbeiten sind da nicht notwendig.
VO:
Noch größeren Verdacht im ganzen Ablauf ruft der Anschlag auf das Pentagon hervor.
Es ist bekannt, dass das Territorium um das Verteidigungsministerium der am besten beschützte Ort der Welt ist. Trotz der sehr strengen Maßnahmen konnten die Terroristen locker zu dem Gebäude fliegen und es beschädigen. Dieser Fall bringt sogar jeden durchschnittlichen Amerikaner zum Zweifeln. Es ist unverständlich, dass die riesengroße Boeing auf den Bildern der Explosion fehlen. Wohin verschwanden die schweren Motoren des Riesenpassagierflugzeugs und seine Flügel, die fast 40 Meter Länge haben? Warum wurden an dem Ort der Katastrophe nur Trümmer von einem Flugzeug ohne Piloten gefunden? Und wie konnten die Kamikazeflieger, die keine Flugerfahrung hatten, so einen Jet fliegen, wie konnten sie über Washington und mit präziser Genauigkeit in genau das Teil des Pentagon treffen, in dem gerade Renovierungsarbeiten stattfanden, also fast niemand dort war?
Die nationale Kommission des Kongresses der USA hat keine Antworten auf diese Fragen.
Giulietto Chiesa, ital. Journalist und Aktivist:
Es ist absolut unmöglich, zu beweisen, dass dort ein Flugzeug reingeflogen ist. Ein Jet, ein riesengroßes Passagierflugzeug, kann nicht mit der Geschwindigkeit von 800 km/h in der Höhe von zwei, drei Metern fliegen. Das Flugzeug würde zerbrechen. Und alle Piloten mit denen ich mich getroffen habe, bestätigten das.
VO:
Und zuletzt:
Man kann nicht allein Terrorakte in solchem Maßstab durchführen. Die 19 Terroristen benötigten die Hilfe des Landes, in dem es geschehen war. Es ist schwer zu glauben, dass die unerfahrenen jungen Menschen, die zum größten Teil nicht mal Englisch sprachen, fertig gebracht haben, so eine komplizierte Aktion durchzuführen und dazu gegen so einen mächtigen Staat mit modernstem Verteidigungsapparat.
Übrigens: In dem geheimen Teil des Berichtes gibt es darüber wahrscheinlich auch keine Auskunft. Im schlimmsten Fall für die Republikaner und für Saudi Arabien sind dort Informationen über die mögliche Beteiligung von Er-Riad zu finden. Aber diese Informationen geben keine Erklärungen für die wichtigen Fragen. Antworten darauf haben bisher weder die internationale Gemeinschaft noch die amerikanischen Bürger bekommen.
Alexander Petrov, Alexandra Nesterowa, Andrej Sokolow für „Postskriptum“.
Alexej Puschkov:
Dem ist vielleicht noch folgendes hinzuzufügen: Die Anhänger der offiziellen Version bezeichnen jeden Versuch sie anzuzweifeln, als Verschwörungstheorie. Aber das ist kein Argument. Als ob es in der Geschichte der USA niemals Verschwörungen gab. Als ob der Mord an John F. Kennedy keine offensichtliche und gut durchdachte Verschwörung war. Als ob der Skandal, der in aller Munde war, bei dem es um die Finanzierung der Nicaraguanischen Konterrevolutionäre durch illegale Waffenlieferung der Amerikaner, keine Verschwörung war. In den USA hat man sich bemüht, das zu vergessen, aber das war eine Verschwörung – und zwar unter Regan, der jetzt fast als der größte Präsident der Vereinigen Staaten dargestellt wird. Und war der Einmarsch in den Irak unter der Bush-Administration auf der Basis von gefälschten Dokumenten und Anschuldigungen nicht Ergebnis einer Verschwörung? Also wenn in den USA etwas Verschwörungstheorie genannt wird, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es tatsächlich eine Verschwörung gab. Aber den Dingen auf den Grund zu gehen, ist in dem Land, das sich als demokratischste Land der Welt bezeichnet, praktisch unmöglich.
 
            Gegen den Strom
 
 
Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung dieser Plattform wiederspiegeln.
17.05.2016 J/L

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer