Ist Tamiflu der letzte Clou?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

von Ela Steiner

Kolumne

Seit Tagen lese und höre ich “Deutschland ist gerüstet.“ Jawohl meine Damen und Herren, Deutschland hat alles im Griff, wie auch sonst! Ob der rasch um sich greifenden Schweinegrippe, vermehrt sich das Virus in rasender Schnelle, das haben wir nun alle kapiert - was sollte es auch sonst tun?!

Diesmal sollte man jedoch nicht auf die Reporter schimpfen oder darauf, dass die Deutschen ja so empfindlich sind und immer gleich Panik machen für für nichts und wieder nichts; ich sehe nirgends in meiner Umgebung dergleichen. Die Menschen sämtliche Nationen sind alle gleich, sie sorgen sich um ihre Angehörigen und selbstverständlich ums Leben, was eh schon genug gefährdet ist durch andere Katastrophen. Ich denke mal, in anderen Ländern kümmert man sich eine Dreck darum, ob ein anderes Land scheinbar grundlos Panik macht.

 In der gestrigen Talkrunde in TV wurde Tacheles gesprochen - viele Anrufer fragten – so wie ich es tue – was das hieße – gerüstet sein – daraufhin folgten ur schwammige Rundumäußerungen wie ein Rahmen zum Bild. Es gab du gibt keine Antworten. Als die – dass man so gut es geht aufpasst. Wie - aufpasst? fragte man weiter. Die Antwort, man beobachtet Flugpassanten. Nach was sucht man sie aus, nur aus Mexiko – das wäre ja schon falsch, da es bereits fälle in vielen europäischen Ländern gibt in so kurzer Zeit. Es wird nun mal gereist und ich finde es unangebracht, so zu tun, als mache alles vor Deutschlands Toren halt, das nenne ich Verarsche …

Dass WHO die Warnstufe für eine evtl. Pandemie rasch hoch setzte, war ab zusehen und braucht keiner Erklärungen und schon gar keiner Entschuldigung, denn der Bürger ist nicht ganz so blöd, wie man ihn gelegentlich einschätzt. Wo aber sind die Maßnahmen. Eine wissenschaftliche Untersuchung fand noch nicht statt. Zum wiederholten Male sagte man in TV, dass der Forschungsweg hierzu mind. Ein halbes Jahr brauche. Oh oh – sage ich da nur, da können aber schon ne Menge Leute versterben, falls es so kommt. Man dotiert weiterhin, dass die derzeitigen Medikamente zumindest abschwächen und ebenso ein geringer sch7utz darin bestehe, dass man sich jahrelang hat impfen lassen. Ich lach mit kaputt. Unserer Grippeimpfungen musste auch jährlich angepasst werden und halfen – wie ich es in 2008 erleben durfte eben nicht bei meiner Lungenentzündung. Auch zwei verschiedene eingesetzte Antibiotika nicht. Zufällig entdeckte man sogar eine unauskurierte Lungenentzündung, von war die war ist fraglich, da ich mich regelmäßig impfen ließ im Herbst der letzten Jahre.

Bereits jetzt kaufen Menschen – wer auch immer – Tamiflu vom Markt weg und bunkern es. Wer das ist weiß ich nicht, da es doch verschrieben werden muss. Somit erhöht sich die Gefahr der Ansteckung, da die evtl. infrage kommenden Leute dann nichts bekommen, denn die Apotheken haben jetzt schon nichts mehr vorrätig. Ich halte das für falsch, denn so ein Medikament nimmt man nicht vorrätig, sondern im Bedarfsfalle unter ärztlicher Aufsicht. Über die Sitte anderer Länder lacht man, z. B. wegen des Mundschutzes – er würde nur andere schützen nicht einen selbst. Das ist kompletter Unsinn, ein Zahnarzt hat eine Maske bei der Behandlung nicht zu unserem Schutz sondern dem eigenen, der OP-Arzt, damit er nicht ständig auf die offene Wunde atmet. Warum nicht Mundschutz verteilen oder in Massen anbieten, wenn man im Bus angeniest wird, kann man eben nicht – vorher rasch aussteigen. Es nutzt auch kein Wegdrehen. Allergiker wissen, wie rasch und explosionsartig man niesen muss und man kann auch nicht mehr das essen, was man gerade im mund hat, runterschlucken oder ausspucken. Man selbst kann sich also – wie gesagt – gar nicht dagegen schützen. Niesen kommt so schnell, dass derjenige nicht schreien – Achtung ich niese jetzt!

Nicht umarmen beim Begrüßen, das Grußküsschen vermeiden, keine Hand geben usw. dies kann man tun. Wie gestern berichtet wurde bei Kerner, dass ordentliches Händewaschen mind. 30 Sekunden dauern soll und unter warmem Wasser. Warmes Wasser ist unterwegs nicht überall vorhanden. Da man im Büro ohnehin oft die Hände waschen muss, damit nie Fett an den Fingern ist wegen der Dokumente, Mappen und der Tastatur, hab ich das mal getestet – das ist ganz schön lang. Im Grunde erfasst Hygiene ja auch nicht nur Türgriffe, Handgriffe in Bahn und Bussen, sondern auch das Geld und die Artikel, die man im Laden kauft. Keimfrei kann man also niemals sein höchstens, wenn man auch mit Vinylhandschuhen unters Volk geht. Das Vermeiden von Massenansammlungen ist bei einem Großstädter nicht immer möglich. Was sollen da Dozenten, Ärzte, Krankenschwestern, Zug – und Flugzeugpersonal usw. sagen, die ständig mit Publikum zu tun haben?! Man stelle sich eine Klinik vor, mit geschwächten und frisch operierten Leuten. Diese bekommen aber auch Besuch und der ist nicht geprüft.

Diese nicht allumfassenden Gedanken stelle ich nur mal so als Beispiel in den Raum und das ganz ohne Panikmache …


Düsseldorf, 30.04.2009

Veröffentlicht am:
12:35:18 30.04.2009

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270