Hallo Ihr Lieben

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hallo  Ihr Lieben

Nach langer Zeit meldet sich mal wieder der Timo, der Pinscher.

Ach wißt Ihr, so richtig viel Besonderes ist eigentlich nicht passiert. Wir leben eigentlich alle zusammen als Meute ganz zufrieden und haben unseren geregelten Tagesablauf.

Nun bin ich ja auch schon zwei Jahre bei meiner Familie, nachdem ich ein wenig Wanderpokal war. Auf meine Meute, bzw, bes. Meine Meuteführer kann ich mich verlassen, meistens jedenfalls.

Daa kam doch ein Mann ins Haus, Herrchen war nicht da, der hat mein Frauchen umarmt –das geht nun mal gar nicht und prompt hing ich ihm vorne am Pullover. Als der nach Tagen noch mal wiederkam um die Karten für ein Konzert zu bringen, kam er gar nicht rein. Frauchen war das Ganze nicht recht, als sie losballerte: Aus, Pfui ist das, habe ich mir gedacht:,, gut, wenn du nicht verteidigt werden willst, dann bell doch selber!” und ich habe mich schmollend ins Wohnzimmer verzogen.

Neulich war doch was, da hat Frauchen unterwegs einen schönen Ball gefunden, so einen, mit dem die Gustel zuhause gern mal spielt. Den hat Frauchen gekullert und siehe da –Gustel ist auch draußen zum Balljunkie mutiert. Da mußte ich mich doch sehr wundern, die alte Dame konnte gar nicht genug davon bekommen und wurde sowas von flott. Frauchen hat das Spiel beendet, weil sie gemerkt hat, daß Gustelchen völlig außer Atem war, aber genug vom Spiel hatte sie noch nicht.

Nun, mir bedeutet Bällchen und Stöckchen spielen nichts, ich renne lieber.

Wenn Frauchen mit uns vor ist und Herrchen mit dem Trödel von Pekinesen nachkommt, dann schickt sie mich schon mal los –Herrchen holen. Und wie ich dann fliege, ich muß nur höllisch aufpassen, daß Frauchen die Gelegenheit nicht nutzt, um sich hinter einem Baum zu verstecken ,den ich noch nicht kenne.

Die meisten Bäume, die dick genug sind, daß Frauchen dahinter verschwinden kann, kenne ich ja, das Spiel ist ja schon langweilig.

Es gibt Dinge ,die ich absolut nicht mag – Frauchen zu nahe kommen, wenn Füße im Spiel sind – Oh, das ist gefährlich, ich bin nämlich ein sehr schneller Hund und das wißt Ihr sicher schon, daß ich Besen in meiner Nähe nicht dulde und Staubsauger sind auch nicht meine Freunde. Zum Glück übertreiben meine Leute es damit nicht.

Ach ja und da war noch was: Frauchen hat ja schon mal geschrieben, daß Pekinesen wie Charly nicht nur süß sondern auch anders sind.

Nachts geht Frauchen schon mal raus, macht aber kein Licht an, um Herrchen nicht zu stören und da hat sie wohl mal  den Fuß zu nahe an Charlys Körbchen gehabt, der hat sich erschreckt und blitzschnell ins Bein gebissen. Frauchen hat eine Schmarre weg. ich verstehe nicht, warum dieser kleine Gnom immer auch noch gekuschelt wird.

Gestern hat Frauchen ihn sich geschnappt –einfach ohne Vorwarnung und hat ihn die die Bütt gezoppt. Der war sowas von dreckig und er hatte sich in den Frack gesch - ---en. Bäh, das war sehr  - - - -na ja..

Charly wußte nicht wie ihm geschah. Er wurde richtig mit Hundeshampoo gewaschen und geduscht . Danach hat er aber gemeckert beim Trocknen. Zum Glück stank er danach nicht wie ein ganzer Parfümladen, wie das bei Menschen oft ist, wenn sie duschen oder baden waren. Na hoffentlich bleibt mir Kurzhaar sowas erspart, mir reicht ein rauher Handschuh und das tut wirklich gut.

Ich habe sowas gehört, daß Gustel das noch vor sich hat, die Dame rollt sich so gern auf dem Boden, egal wo, und die schüttelt sich dann zwar, aber ich glaube, man hat das aus gutem Grund auch mit ihr vor, bevor es draußen zu kalt wird.  Oft kommt sowas bei uns ja nicht vor – zum Glück!

Trennlinie 15

Euer Pinscher Timo

@ K.Oehl

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270