(Gedanken)wege durch (m)ein Leben

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

DÉJÀ-VU

Wie aus dem nichts
standst du heute vor mir.

Dein Lächeln schien so vertraut
und öffnete mir eine verborgene Tür.

Eintritt in mein Herz und mein Leben
habe ich dir schon von der 1. Sekunde gegeben.

Kann es sein, dass es in unserem vorherigen Leben war wahr
wir beide uns liebend schon waren ein Paar?

Der 1. Blick in deine braunen Augen
konnte mir schon den Verstand gleich rauben.

So viele tiefe Sehnsüchte treten nun ans Licht
brach gelegen, tief geschlafen, doch mein Herz vergaß sie nicht.

Nur einen Wunsch den habe ich nun (…)
im Sternenschein am See mit dir Hand in Hand zu ruh´n.

Die gleichen Wünsche mögen sehnsuchtsvoll in uns reifen
wenn die Sternschnuppen vom Himmel fallen mit langen goldenen Schweifen.

Soll es so sein, dass wir füreinander bestimmt
uns nichts und niemand diesen Traum je wieder nimmt.



WANTED

Du
bist
die
Antwort
auf
all
meine
Fragen
auf
dem
Weg
in
die
Erfüllung




LIEBE(S)MUTTER

Nur
das
gelebte
Gefühl
ist
die
Mutter
der
Liebe



GESTÄNDNIS

Deine
Leidenschaft
ist
meine
Hingabe
und
deine
Hingabe
ist
meine
Leidenschaft



LICHTERGLANZ

Den Glanz
unseres Lebens
und
unserer Liebe
werden wir
zusammen
im gemeinsamen
Leben
in dem wir leben
weiter tragen
und somit
unsterblich
für alle Zeiten
sein





(BE)GREIFEN

Was ich nicht konnte begreifen -
das konnte in mir reifen -
und jetzt kann ich es greifen

Was Du nicht kannst begreifen -
wird auch in Dir reifen -
dann wirst Du es
irgendwann
begreifen
und wir
gemeinsam
aneinander
reifen



LIEBE IST (…)

nicht nur der gemeinsame
Weg durchs Leben
es ist
der gemeinsame Weg
vor Gott
und
der gemeinsame Weg
in die Erfüllung
und das
JA
zu
neuem Leben
in dem wir
unvergessen
weiterleben



RÜCKZUG

Du
der Du
nicht meine Fragen
bist
sondern
die Antwort
auf alles
dem
ergebe ich mich
auf dem Kampfplatz
der
Laken



(LEBENS)TISCH

Gedanken
Gefühlen
Gegenwart
Zukunft
Worten
Taten
Herzklopfen
und der Liebe
gewähre ich
Einkehr
am
Tisch
meines
Lebens



(UN)BEWUSSTE BEWUSSTHEIT

Signale
aus einer anderen Welt
des Bewusstseins
(...)
Die Gewissheit
nimmt
mich sanft
an der Hand
und
führt mich
unbewusst weiter
auf meinem
nie endenden Weg
durch
das
Leben



(LEBENS)TIEFE

Sich Dir
ergebend
fortlaufend
auf weiß
gedeckten Tischen
mit strahlendem Kerzenschein
und dem ganzen
Parkett des Lebens
mit seinen Facetten (...)
meine Arme weit geöffnet
völlige Hingabe
fliegend
in diesem Meer
tief eintauchend
der Sehnsucht
bis in die
unendliche
Erfüllung
unserer
beider
folgend
schweigend
ahnend
erkennend
bekennend
bewahrend
Du
und
ich



QUANTENSPRUNG

Füreinander
ist alles Wahrnehmen

eine Auswahl aus einer Fülle
von Möglichkeiten (...)

Miteinander
eine freiwillige Beschränkung

des zukünftig
Möglichen



DENKANSTOSS

Die
eigene
Unzulänglichkeit
zeigt sich
in der
Unverbindlichkeit
gegenüber
seinen
Mitmenschen



(GEDANKEN)FLUG

Meine
Schwingen
mit denen ich
dank Dir
durchs Leben fliege
den Boden
nicht mehr
unter meinen
Füßen
spüre (...)
heute
vom Regen durchnässt (...)
tragen mich
in hellem
warmem
Sonnenlicht
das in mir
erstrahlt
und mich umgibt (...)
mit kräftigem
Flügelschlag
direkt zu
Dir
in
Deine
starken
Arme



SEIN - HABEN

Wenn jemand so sein soll
wie Du ihn nicht haben willst
ist er dann nicht genau wie Du ihn haben willst (...)
Was Du ja nicht haben willst







VERÄNDERUNGEN

Veränderungen
treten stetig
in unser Leben

Sie fassen uns
bei den Händen
und bitten uns
neue Wege zu gehen

Gewohntes
hinter sich zu lassen
Neuem Eintritt
zu gewähren

Uns neu zu
entwickeln
ohne uns selbst
zu verlieren

Chancen zu sehen
und zu ergreifen
die sonst
nie in uns reifen



EINKEHR

Halte inne
in Deinem Innersten
lenke Deinen Blick
ganz tief dorthin

Im Außen
findest Du
keine Antworten
auf Deine Fragen

Nur Deine Einkehr
bringt Einsicht
und lenkt Dich
zum Umdenken

Umdenken
heißt:
Verantwortung
übernehmen


UNGETEILTHEIT

Fühle das Erlebnis alles
Seienden

Das Überwinden
des Denkens in Dualismen

Das reine augenblickliche Sein
im Hier und Jetzt

Dann hat die Unterscheidung
Zwischen Gefühl und Gedanken

keinen Sinn
keine Berechtigung mehr



(WEG)BEREITEND – (WEG)BEGLEITEND

Meine Schritte
nicht mehr angepasst
mein Weg nach vorne
ohne Blick zurück (...) neu angefasst

Ein neues ICH
erkenne und ernenne ich
in mir gereift
was ich begreif

Neuer Glanz
in meinen Augen
gieriger meine Lippen
die am Leben
saugen

Halte Schritt
mit meines Schrittes Länge
ohne festzuhalten
ohne treiben in die Enge

So mündet alles
am hellsten Tag im Leben
in totaler Hingabe
sich Dir willenlos ergebend





FÜR DICH

Meine Seele
ist neu erblüht
an Deinem Herzen
für alle Zeit
zur Seligkeit (...)



SEHNSUCHTSVOLL

Lächelnd Dir winkend
und sinnend flehend (...)
Du - der Du dies in mir angerührt
lässt Schwermut leicht hindurch wehen (...)
Die Sehnsucht nach Dir
hat all dies getrieben (...)
Hätte ich Flügel
hätte ich Schwingen
trennte uns nun nichts mehr
würde mein Herz
nah an Deinem
im gleichen Schlag
von unserer Liebe
singen



DANK(BARKEIT)

für mein Leben
dass es so ist
wie es ist
und
dass ich es liebe

und lebe
wie es ist



ANKUNFT

Dir wünsche ich
den Wind
der Dich
zu Dir selbst
trägt
Dich sanft umspielt
für mich
öffnet
und
Dir das Gefühl
schenkt
angekommen
zu sein



LIEBE DIE LIEBE

Ich liebe die
Liebe
mit all
ihren Facetten (...)
den Gefühlen
der Freude
der Hoffnung
den Sentimentalitäten
der Gewissheit
den starken Armen
den Schmerzen
den Tränen
der Trauer
dem Zauber
den zerbrochenen Träumen
den ungelebten Träumen
dem unerschütterlichen Glauben
und voranschreiten (...)
darum
und wegen
unendlich viel mehr
liebe ich auch Dich
und auch mich



(ER)LÖSUNG

Dank
Dir
mündet
meine
Erlösung
in
meiner
Erfüllung




(VER)LANGEN

Erhasche nicht nur das
kurze
vergängliche Glück
des Augenblicks (...)
Verwechsle Glück nicht
mit Vergnügen
ohne zu erkennen
dass Vergnügen
nur eine Illusion
ein Schatten
des Glücks
ist (...)
Verbringe Dein Leben
nicht ständig mit der Suche
nach neuen Vergnügungen (...)
Alles ist vergänglich
und kann kein andauerndes
wahres Glück
bescheren (...)
Wahres Glück
kann nur im
Unvergänglichen
gefunden werden
nur in dem
was unabhängig ist
von Raum und Zeit (...)
Denn die Gegenwart ist
nicht greifbar
die Vergangenheit nur
ein Gedanken
die Zukunft
gleich dem



(AB)SCHWEIFEN

Willst Du Dich
auf die Liebe einlassen
vermeide es
abzuschweifen (...)
egal
ob Du dem Ruf der Natur
folgst
sprichst
schweigst
gehst
stehst
sitzt
oder
liegst (...)
lerne Deine Liebe
zu leben
und zu  (be)greifen



ERLEUCHTUNG

Mitten in der Welt leben
und doch frei sein
von der Welt
das ist
Erleuchtung



EINS (SEIN)

Der Weg
und das Ziel
sind eins



(VOR)SICHT

Wenn auch nur
einen
Augenblick
Dein Denken
Dich berät
verlierst Du Dich
im Leeren
des
Nicht-Etwas
in dessen
Veränderung
und Vergänglichkeit
die gänzlich
aus Deiner
Unzulänglichkeit
entsprungen
sind






(FEST)HALTEN

Wir können keinen
Augenblick festhalten
ohne dass sich sofort
die Vergangenheit
seiner bemächtigt
und ihn zur
Erinnerung
werden lässt



(ZUVER)SICHT

Lenke Deinen Blick
auf das Wesentliche (...)
Auf das LEBEN
und wie wundervoll
dieses ist
mit all seinen Facetten
obgleich
des Schmerzes
der Trauer
die das Leben
Dir zu tragen auferlegte (...)
Diese Dualitäten
sind es
die das Leben
zu dem macht
was Dich selbst
ausmacht



REICHTUM

ist (...)
Jeden Tag aufs Neue
mit Dir zu (er)leben



(AUGEN)BLICK

Hebt man den Blick
der Augen
aufrecht gehend
nach vorne
gerichtet
verwischen
die Grenzen
so wie das Abendrot
in den abendlichen
Himmel
strahlend
freudig
sanft
schimmernd
eintaucht



(SELBST)BEWUSSTSEIN

bedeutet:

Ich sage "JA" zu mir (...)

Zu meinen Ecken
zu meinen Kanten
zu meinen Fragezeichen
zu meinen Ausrufezeichen

(!!!)



FREIHEIT

Es gibt Zeiten im Leben
die uns aufzeigen
grundlegende Entscheidungen
zu treffen (...)
damit aus diesen
mehr Freiheit
resultiert



(VOR)GEFÜHL

Vor meinen Gefühlen
macht sich die Vorsicht breit (...)

Vor meinen Träumen
wacht die Schlaflosigkeit (...)

Vor meinen Ängsten
bäumt sich die Sicherheit (...)

Vor meiner Liebe
windet sich die Zulänglichkeit (...)

Erwachsend des tiefen Wunsches
von Erfüllung in Unendlichkeit (...)



GLAUBE

Aufziehende Wolken
am Himmel
Wetterwechsel
Gewitter
oder Sturm
nehmen mir
niemals die Sicht
auf die Sonne
die in meinem Herzen
strahlt



(SCHLAF)WANDELND

Obgleich
der Weg
zu den Sternen
voller Umwege
Höhen und Tiefen
und auch steinig ist
strecken sich
meine Arme
weit geöffnet
nach vorne
wie im Traum
schlafwandelnd
um irgendwann
die Sterne
nicht nur zu sehen
sondern sie zu (er)fühlen
zu (er)tasten
sie zu (be)greifen
und zu (er)greifen








(HERZENS)WUNSCH

Du bist
nicht nur
ein Stern
am Firmament
meines Lebens
sondern
die in meinem Leben
schönste
Sternschnuppe
die mir
meinen
Herzenswunsch
von den Augen
ab las
und
bleibend
ohne zu
verglühen
erstrahlt



BITTE!

Lass meine Gefühle
in Dir reifen
um sie zu begreifen
nicht nur belassen
ohne Dich damit
zu befassen
ohne sie
zu besingen
sie zu bejahen
werden sie Dich
begründet
nicht beschwingen
und fliegen lassen (...)



VERNUNFT

Die Vernunft
kann mir
einen Weg
aufzeigen
doch
werde ich stets
den Weg
meines Herzens
gehen



L I E B E

L: iebe
I:  n
E: wigkeit
B: edeutet
E: rfüllung



FAZIT

Du hast mich
unendlich
bezaubernd
verzaubernd
angelacht
da bin ich
plötzlich
aufgewacht
Du hast
Gefühle in mir
sanft
angefacht
was weiter
geschieht
liegt nicht
in unserer
Macht

ERGO: Man muss das Treppenhaus nehmen - es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück!


amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  amanfang270