Mein schönes Frankenland, einst und heute

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Land der Franken, reich an besten Wein

Durchzogen mit dem Charm, des stillen Flusse Main
Schon als Kind spielte ich an seinen Ufern
Und lauschte vom Schilfe her, den geheimnisvollen Rufern

Noch wallt im Frankenland viel Korn auf weiten Feldern
Wie lange noch, so fragten einst schon, unsere Eltern
Denn auch die letzten Felder werden weichen
Auf ihnen werden stehen, Gebäude aus Beton wie graue Leichen

Mein schönes Frankenland
Man erkennt kaum dich wieder

Als Kleinod hat man dich benannt
Wurdest auch besungen, durch viele schöne Lieder

Der alte Mensch, er kennt dich aus frühen Zeiten
heut` als Alter, muss ich  besonders um dich leiden
Der junge Mensch, er schaut dich aus seiner heut`gen Sicht
Auch ihn trifft einst –was ich heut erleb`- und versteht es nicht

Trotzdem freue ich mich noch über jeden schönen Frankentag
Auch meinem Herrgott dafür ich herzlich DANKE sag
Nehme jede schöne Stund` als ein Geschenk dahin
In allem was um uns geschieht, ich nehm es hin!

Im Frankenland werden weiterhin die Glocken läuten
Auch wenn sich uns manchmal die Haare sträuben
Die Vöglein werden weiter ihre Lieder für uns singen
Und mit Gottes Hilfe, wird noch viel Gutes uns gelingen
..........................................................................

© by Horst M. Kohl, 30. März 2017
Poet, Menschen- und Naturfreund
www.jakobus-poesi.de

 

amanfang 2 270

Login (2)

für registrierte Benutzer

.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 


 Leben 
 jockel